Marillenknödel Wachauer Art

Posted on 9. Juli 2013

0


Zutaten für den Topfenteig (Quarkteig :-)), reicht für 10 große Knödel, siehe Foto

125 g Butter
150 g feiner Hartweizengrieß
150 g Universal oder auch griffiges Mehl
500 g Topfen (Quark), dabei eher einen Grobkörnigen wählen der nicht viel Flüssigkeit hat, ansonsten den Topfen gut abtropfen lassen bevor ihr ihn verarbeitet.
das Mark einer Vanilleschote
Salz, eine Prise reicht
3 Eier (Trennung von Eidotter & Eiklar)

Füllung:
10 Marillen
10 Stück Würfelzucker oder Marzipan (Würfelzucker hinterlässt keine Rückstände!)
nach Wahl auch geröstete Mandeln, den Würfelzucker haben wir noch mit Marillenschnaps getränkt.

Brösel:
75 g Butter
30 g Kristallzucker
8 g Vanillezucker
125 g Semmelbrösel
Zimt nach Geschmack

Als erstes schlagen wir die Butter mit einem Handmixer schön schaumig, Achtung die Butter sollte schon ein bischen herausen gelegen sein und schön weich sein.

IMG_1267

Nachdem die Butter schön schaumig ist geben wir die Dotter und danach Grieß, Eiklar, das Vanillemark und Salz hinzu.

IMG_1268

Erst danach kommt abwechselnd Mehl und Topfen hinzu. Wir nehmen nun Knethaken für den Mixer.

IMG_1270

Wenn der Teig schön langsam Form angenommen hat bemehlen wir uns die Hände und formen eine Rolle. Damit wir nachher nur noch die Knödel auf die gewünschte Anzahl teilen können. Der Teig ist relativ leicht zu integrieren wenn mal zuviel ist und woanders zu wenig. Die Rolle geben wir für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank. Solltet ihr gleich mehr Knödel machen, was durchaus sinnvoll erscheint, weil sich die Knödel im Gefrierschrank lange halten, bekommt ihr mit der Zeit auch ein Gefühl dafür wieviel Teig ihr pro Knödel ca. braucht. Bei 20 Knödel wie ich das vor kurzem gemacht habe, geht sich die Rolle nicht mehr aus und ich nahm mir dann immer ein Stück Teig aus dem großen Teig raus. Wichtig ist dabei nur dass ihr immer auf das bemehlen achtet!

IMG_1272

Nun drücken wir die Kerne der Marillen mit einem Kochlöffel vorsichtig raus (siehe Fotos).

IMG_1274

IMG_1275

IMG_1277

Man kann die Marillen auch leicht halbieren und die Kerne entfernen. Wichtig ist dass Sie zusammenbleiben. In der Mitte der Marille platzieren wir entweder ein Stück Zuckerwürfel oder eine kleine Kugel Marzipan, je nach Geschmack.

Den Teig teilen wir nun in 10 gleich große Stücke und drücken je ein Teil mit ausreichend Mehl an den Händen und auf der Oberfläche schön flach. Nun platzieren wir die Frucht in der Mitte und umschließen das Ganze mit dem Teig und formen eine Knödel.

IMG_1279

IMG_1280

In einem großen Topf stellen wir Wasser zu und geben eine Prise Salz, 2 EL Kristallzucker und einen Schuss Marillenbrand in das Wasser.

Wenn das Wasser kocht lassen wir die Knödel vorsichtig in das kochende Wasser gleiten. Die Knödel sollen nun ca. 20 Minuten im leicht köchelnden Wasser ziehen. Gegen Ende der Garzeit kommen die Knödel schwimmend an die Oberfläche. Dazwischen mit einem Esslöffel vorsichtig die Knödel anheben um zu vermeiden dass Sie aneinander verkleben.

IMG_1281

Inzwischen zerlassen wir die Butter für die Brösel in der Pfanne. Ist diese geschmolzen fügen wir die Brösel, Zucker, Vanillezucker und Zimt hinzu. Das ganze bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren goldbraun rösten. Das geht mitunter am Anfang zäh, geht aber dann recht schnell, deswegen immer ein Auge darauf haben.

IMG_1283

IMG_1284

IMG_1285

Die fertigen Marillenknödel herausheben und gut abtropfen lassen, danach in den Bröseln wälzen und  mit etwas Staubzucker garniert anrichten.

IMG_1288

IMG_1289

Mahlzeit!

Advertisements