Paprikahuhn

Posted on 5. Juli 2014

0


Lange habe ich mich über mein Lieblingsessen nicht getraut.

Zutaten für 6 Portionen:

1,5 kg Hühneroberschenkel, mit Haut und Knochen!
1 sehr große Zwiebel oder zwei mittlere
1 TL Tomatenmark
Butterschmalz
1 EL edelsüßes Paprikapulver (nicht sparen)
1 TL Majoran
1,5 Liter Hühnersuppe
180 g Sauerrahm
60g Mehl (Universal, glatt geht aber auch)

Als erstes überprüfen wir die Hühnerteile auf zu viel Haut und schneiden gegebenenfalls ein bisschen etwas weg. Das Butterschmalz, ca. 2 EL in einen großen Topf geben und die Hühneroberschenkel mit der Hautseite in das heiße Butterschmalz legen und goldbraun braten. Alle auf einmal werden nicht gehen, ich habe 3 Chargen gehabt, die Hühnerteile dürfen keinesfalls übereinander liegen damit die Haut schön angebraten wird. Nachdem wir die Hühnerteile angebraten haben werden die mal auf die Seite gestellt. In dem restlichen Butterschmalz, es sollte jetzt eigentlich noch ein bisschen mehr drin sind, da die Hühnerhaut auch noch mal Fett abgibt den fein gehackten Zwiebel goldbraun braten. Aber nicht zu lange, das Fett soll schön auf der Zwiebel ersichtlich sein, damit der Paprika noch gut aufgenommen wird. Jetzt geben wir das Tomatenmark hinzu und rühren das ganze bei stärkerer Hitze ca. 1 Minute durch. Danach geben wir das Paprikapulver dazu und achten darauf dass die Hitze nicht zu groß wird. Das Paprikapulver darf nicht verbrennen, sonst wird das Ganze bitter. Die Zwiebel sollen das Paprikapulver gut aufnehmen und sollen noch schön fettig sein, falls das nicht der Fall ist noch ein bisschen Butterschmalz hinzufügen.
Majoran hinzufügen, durchrühren und mit Suppe aufgießen. Das Fleisch soll gut bedeckt sein. Jetzt soll das ganze bei mittlerer Hitze für 45 Minuten schön durchziehen.

Bevor das Fleisch schön gar ist und die Sauce gut durchgezogen ist machen wir uns an das sogenannte Gmachtl ran. Dazu rühren wir den Sauerrahm mit dem Mehl schön durch, bis die Sauce schön glatt ist. Die Hühnerteile werden aus dem Topf gegeben und wieder beiseite gestellt. Die Sauce macht sich leichter ohne Teile drin. In das Gmachtl gießen wir ein wenig Sauce um die Temperatur anzupassen, wenn alles schön verührt ist geben wir das angepasste Gmachtl ich den großen Topf und kochen das ganze auf.

 

Advertisements